Shop

Allgemeine Geschäftsbedingungen


1. Vertragsschluss

(1) Der Kunde kann aus dem Shop-Sortiment des Anbieters Produkte auswählen und diese über den Button »In den Warenkorb« in einem so genannten Warenkorb sammeln. Über den Button »Zahlungspflichtig bestellen« gibt er einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Waren ab. Vor Abschicken der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit ändern und einsehen.
Der Antrag kann jedoch nur abgegeben und übermittelt werden, wenn der Kunde durch Markieren der Checkbox »AGBs« diese Vertragsbedingungen akzeptiert und dadurch in seinen Antrag aufgenommen hat.

(2) Der Anbieter schickt daraufhin dem Kunden eine automatische Empfangsbestätigung per E-Mail zu, in welcher die Bestellung des Kunden nochmals aufgeführt wird und die der Kunde über die Funktion »Drucken« ausdrucken kann. Die automatische Empfangsbestätigung dokumentiert lediglich, dass die Bestellung des Kunden beim Anbieter eingegangen ist und stellt keine Annahme des Antrags dar.
Der Vertrag kommt erst durch die Abgabe der Annahmeerklärung durch den Anbieter zustande, die mit einer gesonderten E-Mail versandt wird. Ist das gewünschte Produkt nicht mehr vorrätig, wird der Anbieter die Annahme verweigern. Ein Vertrag ist dann nicht zustande gekommen.


2. Rücksendekosten

Sofern der Kunde von dem Widerrufsrecht Gebrauch macht, gilt: Der Kunde hat die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der Bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn der Kunde bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht hat. Anderenfalls ist die Rücksendung für den Kunden kostenfrei.


3. Ticket-Bestellungen

Die Erstattung bereits gekaufter Eintrittskarten ist – unabhängig davon ob eine Kopie der Karten bereits ausgedruckt wurde – nur im Falle des Ausfalls der Veranstaltung möglich. Ticket-Bestellungen unterliegen nicht dem Fernabsatzgesetz. 312 b Abs. 3 Nr. 6 BGB regelt, dass das Gesetz auf Verträge über die Erbringung von Dienstleistungen im Bereich der Freizeitgestaltung, die auch Konzerte umfasst, keine Anwendung findet. Dies bedeutet, dass ein zweiwöchiges Widerrufs- und Rückgaberecht ausgeschlossen ist.


(Stand: 27. April 2016)